Forschung

Adressatenbilder in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit - eine exemplarische Erkundung

  • Umfang: Seite 68-77
  • Autor*in: Kausch, Julia; Sturzenhecker, Benedikt
  • Zeitschrift/Artikel: deutsche jugend, Ausgabe 2/2014
  • Beltz Juventa, Weinheim

Abstract

Dieser Beitrag zur Untersuchung von Adressat*innenbildern und deren Folgen für die pädagogische Praxis und für die Adressat*innen basiert auf einer einer qualitativen Studie anhand fünf qualitativen Leitfadeninterviews mit Fachkräften der OKJA aus Hamburg. Die Rolle der Fachkräfte wird von diesen vorwiegend als Vermittlung von Regeln und Werten beschrieben und dient der Kompensierung von Problemen und Ausbildungsmängeln. Kausch und Sturzenhecker bemängeln, dass Konflikte nicht als Beziehungsprozesse oder Selbstbildungsgelegenheiten angesehen werden; die vorgefundenen Bilder der Adressat*innen werden sehr kritisch eingeschätzt.

Url

Kurz-Link zu dieser Seite: https://www.oja-wissen.info/6400