TheorieForschung

Gesundheitskompetenz von Kindern und Jugendlichen //Forschungsbericht

Herausforderungen und Überblick zum aktuellen Stand der Forschung

  • Autoren*innen: Maier, Gunter; Felder-Puig, Rosemarie
  • Herausgeber*in: Institut für Gesundheitsförderung und Prävention GmbH
  • Graue Literatur / Bericht
  • Wien, 2017

Abstract

Der Forschungsbericht beschäftigt sich mit den Schwierigkeiten der Messung von Gesundheitskompetenz bei Kindern und Jugendlichen und gibt einige Empfehlungen ab.
Vor allem wird konstatiert, dass die Bedeutung der Adoleszenz für die Entwicklung von Gesundheitskompetenz lange nicht erkannt wurde und in vielen wissenschaftlichen Modellen entwicklungspsychologische Erkenntnisse, soziale, kulturelle und gesellschaftliche Kontextfaktoren sowie spezifische Bedürfnisse und Besonderheiten dieses Lebensabschnitts kaum berücksichtigt wurden.
Die Fragen in Erhebungen seien für Erwachsene entwickelt und zielten meist auf die selbst berichtete Gesundheitskompetenz ab.
Der HLCA (Health Literacy in Childhood and Adolescence)-Forschungsverbund an der Universität Bielefeld entwickelt im Rahmen von 2 Projekten auf der Grundlage des European Health Literacy Survey (HLS-EU) altersspezifische, validierte Befragungsinstrumente zur Ermittlung der Gesundheitskompetenz von Kindern bzw. Jugendlichen.

Zur Entwicklung eines allgemeinen Modells zur Messung von Gesundheitskompetenz bei Kindern und Jugendlichen empfehlen die Autor*innen, die Zielgruppe in diesen Prozess miteinzubeziehen, damit den Besonderheiten dieses Lebensabschnittes auch Rechnung getragen wird. Weitere Themen sind altersgerechte Tests, patientenzentrierte Kommunikation und die generelle Wirkung von Projekten zu Gesundheitskompetenz auf Jugendliche.

Url

Kurz-Link zu dieser Seite: https://www.oja-wissen.info/2835