TheorieForschung

LSBTTIQ-Jugendliche in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit //Sozialarbeiter als Unterstützer und Ansprechpartner

  • Umfang: 110 Seiten
  • Autor*in: Marenke, Daniel
  • Buch (Monographie)
  • Sciende Factory, München, 2019
Die Publikation ist kostenpflichtig beim Verlag erhältlich.

Abstract

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit richtet sich von ihrer Zielsetzung an alle Kinder- und Jugendliche. In den letzten Jahren wird verstärkt die Wahrnehmung von LSBTTIQ-Jugendlichen und ihrem Bedarf diskutiert.  Die vorliegende Arbeit nutzt als Ausgangspunkt ihrer Überlegungen die Queer-Theory, anhand derer die Lebenssituation von LSBTTIQ-Jugendlichen betrachtet wird. Was es braucht, sind laut Autor* Sozialarbeitende, die sich selbst als Rollenvorbilder mit ihren eigenen Einstellungen zur Verfügung zu stellen. Insbesondere das Altersspektrum der Offenen Jugendarbeit hat es mit Jugendlichen zu tun, die sich in der Phase der Bewusstwerdung der eigenen sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität befinden. Gerade deshalb ist eine Unterstützung von LSBTTIQ-Jugendlichen in dieser Phase besonders wichtig. Wie die passende Unterstützung geleistet werden kann, wurde anhand von Expert*inneninterviews mit Fachkräften aus dem Arbeitsfeld beleuchtet.

Url

Kurz-Link zu dieser Seite: https://www.oja-wissen.info/6522