Forschung

Stay with the Trouble //Politische Interventionen im Arbeitsfeld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

  • Umfang: 84 Seiten
  • Autor*in: Nils Schuhmacher, Moritz Schwerthelm, Gillian Zimmermann
  • Herausgeber*in: Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e. V.
  • Buch (Monographie)
  • tb-Verlag, Tübingen, 2021
Die Publikation ist kostenpflichtig erhältlich (Printausgabe 6.-€, E-Book 3.-€).

Ergänzende Materialien

leseprobe_stay_with_the_trouble_final-1.pdf

Leseprobe und Inhaltsverzeichnis

Abstract

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist aufgrund ihrer Beschaffenheit und ihren Arbeitszielen ein genuin politisches Arbeitsfeld, welches selbst politischer Steuerung unterliegt und mit politischen Interventionen konfrontiert ist.

Seit einigen Jahren entsteht durch die wachsende Präsenz einer äußersten Rechten eine neue Situation mit einer potenziell bedrohlicheren Intensität bis weit in die politischen Gremien hinein. Es mehren sich Berichte aus der Praxis über Angriffe, ›Extremismus‹-Vorwürfe und
Neutralitätseinforderungen, die den Handlungsspielraum der Jugendarbeit einschränken. Dichtere Befunde zu diesen Entwicklungen und ihren Dynamiken lagen jedoch bislang nicht vor.

Diese Publikation stellt die Ergebnisse einer bundesweiten Studie zu Infragestellungen, Einflussnahmen und Angriffen im Arbeitsfeld dar. Dazu wurden knapp 300 Fälle unter verschiedenen Fragestellungen analysiert: Wer sind die Betroffenen? Welche Konzepte und Inhalte werden infragegestellt? Was sind Anlässe von Interventionen? Welche Auswirkungen haben sie? Und wie gehen die Betroffenen damit um?
Deutlich wird: Politische Interventionen haben viele Gesichter und es liegen ihnen unterschiedliche Zielsetzungen zugrunde. Ein großer Teil von ihnen zielt jedoch auf den Kern der Kinder- und Jugendarbeit ab, erschwert demokratisches Handeln sowie Positionierungen gegen Rassismus und Rechtsextremismus und für Menschrechte. Damit werden letztlich auch die Handlungsräume von jungen Menschen selbst eingeschränkt.

Die Studie zeigt, wie Betroffene erfolgreich mit diesen Interventionen umgehen und leitet Handlungsempfehlungen für Akteure der politischen Kinder- und Jugendbildung, für behördliche und politische Akteure sowie die Zivilgesellschaft insgesamt ab.

Url

Kurz-Link zu dieser Seite: https://www.oja-wissen.info/7156